Generationenfreundlicher Betrieb


Logo Generationenfreundlicher Betrieb - Service + Komfort
Im Rahmen der Bundesinitiative "Wirtschaftsfaktor Alter" hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zurzeit gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks das Markenzeichen "Generationenfreundlicher Betrieb – Service + Komfort" entwickelt. Das Markenzeichen soll Handwerksbetriebe auszeichnen, die sich für Service und Beratung "generationenfreundlicher" Angebote speziell qualifiziert haben. Gerade ältere Verbraucherinnen und Verbraucher sollen damit verstärkt auf Handwerksbetriebe, die sie bezüglich Aufrechterhaltung einer selbstständigen Lebensführung in den eigenen vier Wänden gezielt beraten können, aufmerksam gemacht werden. Das Markenzeichen kann von Handwerksbetrieben der Region OWL bei der Handwerkskammer erworben werden.

 

Werden Sie "generationenfreundlicher Betrieb" in OWL

Machen Sie mit und werben Sie mit der Marke: Die Zielgruppe der service- und komfortorientierten Kunden (nicht nur 50plus) wächst stetig und in der barrierefreien Wohnungsanpassung steckt ein großes wirtschaftliches Potenzial für alle baunahen Gewerke. Damit Handwerksbetriebe auf diese Ansprüche gezielt reagieren und dies auch in ihr Servicekonzept integrieren können, gibt die Technologie-Beratungsstelle der Handwerkskammer Hilfestellung.

 

Hinweise über geplante Kurse finden Sie stets rechts unter der Rubrik "Termine".

 

Mit Ihren Fragen wenden Sie sich an:
Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld
Henning Horstbrink
Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)
Campus Handwerk 1
33602 Bielefeld

Tel.: 0521 / 56 08 - 1 18
Fax: 0521 / 56 08 - 1 99
Mail: henning.horstbrink@hwk-owl.de

 

Material der Initiative "Wirtschaftsfaktor Alter"
 

Studie: Zielgruppenanalyse der Kundengruppe 50plus (.pdf) (2010)
Leitfaden: Körperliche Veränderungen verstehen - Angebote anpassen (.pdf) (2011)


 

Faktenblätter 1-10 der Strategiemappe Zukunftsmarkt "50plus", diese beinhaltet die Teile:
 

Demografischer Wandel: Perspektiven für Anbieter und Märkte ausloten

Zielgruppen 50plus: Fünf Verbrauchertypen erkennen

Design für alle: funktional, nutzerfreundlich und ästhetisch gestalten

Barrierefreiheit: Zugänglichkeit für alle sicherstellen

Produkte und Dienstleistungen: Generationengerecht entwickeln

Marketing: Die Generationen 50plus erreichen

Kooperationen: Alles aus einer Hand anbieten

Service-Kompetenz: Den reifen Markt erschließen

Japan: Vom Vorreiter im demografischen Wandel profitieren

Gerenationenfreundlich? Selbstcheck für Produkte und Services


 

Initiative "Zuhause im Alter"

Technikunterstütztes Wohnen - "Selbstbestimmt leben zuhause"
 

Dokumentation des Wettbewerbs (.pdf) (2012)