11-07-2017

Illig zur Geschäftsführerin gewählt

Die Vollversammlung der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld hat Dr. Maribel Illig  zur Geschäftsführerin gewählt.
(v.l.) Lena Strothmann, Präsidentin der Handwerkskammer OWL, Dr. Maribel Illig, neu gewählte Geschäftsführerin der Handwerkskammer OWL, sowie Hauptgeschäftsführer Michael Heesing

Illig steht seit 2006 in Diensten der Handwerkskammer, zunächst als stellvertretende Leiterin des Berufsbildungszentrums (BBZ) der Handwerkskammer. Ab dem 1. August übernimmt sie die Leitung des Berufsbildungszentrums und tritt damit die Nachfolge von Detlef Helfer (65) an, der in den wohlverdienten Ruhestand geht.

Für den Neubau Campus Handwerk übernahm Illig von 2011 bis 2015 die Projektleitung. Die zukunftsweisende Ausstattung der Fachräume hat sie maßgeblich mit geprägt. Die Fachräume vereinen die ehemaligen Lehrwerkstätten und Theorieklassenzimmer in einem Raum, praxisorientiertes Lernen mit digitalen Medien ist Standard im neu errichteten BBZ.

 

Die gebürtige Hamburgerin studierte Volkswirtschaftslehre in Göttingen und schloss als Diplom-Volkswirtin ab. Direkt im Anschluss promovierte sie am Volkswirtschaftlichen Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen. Nach Erhalt der Doktorwürde ging Illig an die Handwerkskammer in Oldenburg und übernahm die stellvertretende Leitung des dortigen Berufsbildungszentrums.

Seit ihrem Wechsel nach Bielefeld hat sich Illig zum Ziel gesetzt, die Modernisierung der handwerklichen Berufsbildung in Ostwestfalen-Lippe weiter voranzubringen. Die fortschreitende Digitalisierung vieler Handwerksbereiche erfordert von den Handwerkerinnen und Handwerkern neue Kenntnisse und Arbeitsweisen, die sie im BBZ am Campus Handwerk während der Aus-, Fort- und Weiterbildung erlernen können. Aber auch die Art der Wissensvermittlung verändert sich stetig. Hier möchte Illig die Vorreiterrolle der Handwerkskammer ausbauen und zügig gestalten. In einigen Bereichen wird sie beispielsweise eine Lernsoftware einsetzen, die sich auf die Lernenden einstellt. "Künftig werden wir unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer dort abholen, wo sie wissenstechnisch stehen", freut sich die Geschäftsführerin.