15-09-2017

Michael Heesing geht in den Ruhestand

Michael Heesing, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, geht in den wohlverdienten Ruhestand.
(v.l.) Präsidentin Lena Strothmann, der neue Hauptgeschäftsführer Dr. Jens Prager und sein Vorgänger Michael Heesing bei der Schüsselübergabe

Zu den gut 180 Gästen, die an seiner Verabschiedung im Campus Handwerk teilnahmen, zählten Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl, Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen, Dirk Palige, Geschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) aus Berlin, und Reiner Nolten, Hauptgeschäftsführer des Westdeutschen Handwerkskammertages (WHKT) in Düsseldorf. Zahlreiche Vertreter von weiteren Handwerksorganisationen, darunter zwei Präsidenten aus den befreundeten Partnerkammern in Frankreich, waren ebenfalls angereist.  

Fast 37 Jahre setzte sich Michael Heesing für das Handwerk in Ostwestfalen-Lippe ein: Am 1. Oktober 1980 trat er den Dienst in der Handwerkskammer an – zunächst als Geschäftsführer und Leiter der Rechtsabteilung der Handwerkskammer. 1998 wurde Heesing zum stellvertretenden Hauptgeschäftsführer gewählt, seit Anfang 2003 hatte er das Amt des Hauptgeschäftsführers inne.

Höhepunkt der Laufbahn des renommierten Handwerksjuristen war der Neubau der Handwerkskammer, inzwischen über die Grenzen der Region bekannt als „Campus Handwerk“.  Auch für die Sicherung der Meisterqualifikation hat sich der ausgewiesene Experte des Handwerksrechts nachhaltig einsetzt. 2003 wirkte Heesing im Interesse des Handwerks maßgeblich an der Novelle der Handwerksordnung (HwO) mit. Viele Jahre hat er darüber hinaus als Vorsitzender den Ausschuss „Organisation und Recht“ in Nordrhein-Westfalen geleitet.

Michael Heesing habe frühzeitig eine Studie zur Berufsbildungslandschaft 2020 in Ostwestfalen-Lippe erstellen lassen, lobte Lena Strothmann, Präsidentin der Handwerkskammer OWL, Heesings Weitsichtigkeit. Ein Ergebnis war die Bündelung der Bildungsaktivitäten der Handwerkskammer im Campus Handwerk. „Eine Punktlandung beim Timing und ein Unterschreiten der Bausumme sind bei einem so komplexen Gebäude keine Selbstverständlichkeit“, so Strothmann.  

Vizepräsident Ralf Noltemeyer stellte die gute Zusammenarbeit Heesings mit dem handwerklichen Ehrenamt heraus. Fragen der Berufsbildung und die Förderung des handwerklichen Nachwuchses seien ihm stets ein großes Anliegen gewesen. „Ich habe dein ausdauerndes Engagement und deine Ziel- und Ergebnisorientierung immer sehr geschätzt“, betonte Noltemeyer.

„An der Spitze des Teams der Handwerkskammer Bielefeld ist es Ihnen jedenfalls zweifellos gelungen, die Bedeutung des Handwerks für die regionale Wirtschaft und darüber hinaus für die Zukunft unseres Landes in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken“, lobte Dirk Palige, ZDH-Geschäftsführer, Heesings Engagement beim Neubau der Handwerkskammer.

Schon die Adresse der Handwerkskammer drücke das Programm aus, so Palige,  Campus Handwerk 1 – besser könne man den Stellenwert der beruflichen Bildung im Handwerk nicht verdeutlichen.   

„Mit seinem Wirken hat Michael Heesing der Handwerkskammer einen guten Weg in die Zukunft eröffnet, den ich gerne weiter verfolge. Dabei möchte ich unsere Rolle und unser Selbstverständnis als Dienstleister und Zukunftspartner auf Augenhöhe für die Handwerkerinnen und Handwerker vor Ort weiter auszubauen“, erklärte Dr. Jens Prager, der ab dem 16. September die Handwerkskammer als Hauptgeschäftsführer