13-07-2017

Berufsbildungsexperte geht in den Ruhestand

Fast 30 Jahre engagierte sich Elmar M. Barella (65), Geschäftsführer der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, für den handwerklichen Nachwuchs, zum 31. Juli geht er in den wohlverdienten Ruhestand.

Barella hat sein Jurastudium an der Universität Bielefeld mit dem zweiten Juristischen Staatsexamen erfolgreich abgeschlossen. Bevor er 1988 den Dienst in der Handwerkskammer antrat, war er für den Landkreis Osnabrück und für ein Anwaltsbüro tätig. Seit 1999 leitete Barella die Abteilung Berufsbildung der Handwerkskammer, ein Jahr später wurde er von der Vollversammlung zum Geschäftsführer ernannt. Sein besonderes Engagement galt der Nachwuchswerbung und -sicherung. In enger Zusammenarbeit mit der Bezirksregierung, den kommunalen Verwaltungen, den beiden Industrie- und Handelskammern und weiteren Einrichtungen sowie den Arbeitsagenturen warb Barella für die Ausbildung im Handwerk. Dass handwerkliche Berufe in der Berufsvorbereitung in den weiterführenden Schulen in Ostwestfalen-Lippe inzwischen eine wichtige Rolle spielen, ist auch seiner Zielstrebigkeit und Überzeugungskraft zu verdanken. Auf gegenseitigem Vertrauen beruht auch die Zusammenarbeit mit den Berufskollegs in der Region. Barella engagiert sich darüber hinaus auf Bundesebene unter anderem im Hauptausschuss Berufsbildung des Deutschen Handwerkskammertages sowie auf Landesebene im Dezernentenarbeitskreis Berufsbildung und im Arbeitskreis Europa des Westdeutschen Handwerkskammertages in Düsseldorf. Seine Expertise und seine Erfahrung waren dort stets von Gewicht. Als Mitglied der Beiräte des Kolping Berufsbildungswerks Brakel und des Fachbeirates Duales System der „von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel“ setzte er sich für die Interessen der schwächeren Schülerinnen und Schüler ein, die im Handwerk vereinfachte, zweijährige Ausbildungen absolvieren können.  

Als Geschäftsführer des Berufsbildungsausschusses der Handwerkskammer hat er gemeinsam mit den 16 Mitgliedern die Bildungspolitik der Handwerkskammer mitgestaltet und sogar Einfluss auf manches Berufsbild genommen, das im Bundesinstitut für berufliche Bildung gesetzlich festgelegt wurde. Der Handwerkskammer wird Barella als Mitglied des Prüfungsausschusses „Ausbildung der Ausbilder (ADA)“ ehrenamtlich treu bleiben. Elmar M. Barella ist verheiratet und lebt in Schloss Holte-Stukenbrock.