30-05-2017

DHKT-Tagung in Bielefeld

Der Deutsche Handwerkskammertag (DHKT) veranstaltete am 29. und 30. Mai in Bielefeld die Frühjahrskonferenz der Hauptgeschäftsführerinnen und Hauptgeschäftsführer der 53 Handwerkskammern. Besprochen wurden aktuelle handwerkspolitische Themen wie Maßnahmen zur Fachkräftesicherung und  Chancen der Digitalisierung für das Handwerk.
v.l.: ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke mit Hauptgeschäftsführer Michael Heesing fordern gemeinsam die Gleichwertigkeit der beruflichen und akademischen Bildung.

Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), und Michael Heesing, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, informierten unter anderem über die aktuell sehr erfreuliche Lage in der Handwerkskonjunktur, über die Bildungsinitiative "Höhere Berufsbildung", welche die Gleichwertigkeit der beruflichen und akademischen Bildung forciert und über die neue Bildungsmarke BerufsAbitur. Mit dem BerufsAbitur bietet das Handwerk leistungsstarken Schülerinnen und Schülern neue Chancen. Innerhalb von vier Jahren kann die Doppelqualifizierung Ausbildung plus Abitur erreicht werden. In sechs Bundesländern wird das Pilot-Projekt bereits zum Schuljahr 2017/18 starten.

"Der Weg in die berufliche Bildung ist keine Einbahnstraße. Und mit unseren neuen Ansätzen wollen wir aufzeigen, dass die Perspektiven für eine handwerkliche Ausbildung zur Zeit so gut sind, wie nie zuvor", so Schwannecke.

 

Offizielles Pressestatement:


PDFOffizielles Pressestatement des DHKT - Holger Schwannecke