10-11-2017

Existenzgründungstag in Bielefeld

Einen „Ostwestfälischen Existenzgründungstag“ veranstalten die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) und die Handwerkskammer  Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld (HWK) am Mittwoch, 15. November 2017, von 8.30 bis 16.30 Uhr, in der IHK-Hauptgeschäftsstelle in Bielefeld.
(v.l.) Handwerkskammerberaterin Kerstin Naumann, Gründer Mike Cacic, IHK-Berater Jochen Sander, und die Gründerinnen Maria und Anne Schröder

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die mit einer konkreten Geschäftsidee ein eigenes Unternehmen aufbauen oder einen bestehenden Betrieb übernehmen wollen. Sie können sich rund um das Thema Unternehmensgründung umfassend und kostenlos informieren. 

Im Blickpunkt der Infoveranstaltung stehen Erfahrungsberichte von Existenzgründern. Maria Schröder hat unter dem Titel „Hundekinder“ in der Obernstraße 49 in Bielefeld Ende Februar ein Fachgeschäft für exklusives Hundezubehör gegründet. „Auf Reisen im Ausland habe ich viele schöne Dinge für die Vierbeiner gesehen, die es bei uns nicht zu kaufen gibt. Das wollte ich ändern“, erläutert die 28-jährige gelernte Tierarzthelferin den Beweggrund für ihre Selbstständigkeit. Mit Unterstützung ihrer Schwester Anne, eine gelernte und studierte Kauffrau, habe sie vor rund eineinhalb Jahren einen Businessplan erarbeitet und sich auf den Weg ins Unternehmertum aufgemacht. Dabei hätte sie diverse Gespräche mit Vermietern, Architekten und Kreditinstituten geführt, dabei Hilfestellungen insbesondere von der IHK in Anspruch genommen und dann den Schritt „ins kalte Wasser gewagt. Das habe ich bis heute nicht bereut, das Geschäft läuft bisher ausgesprochen gut, ich habe sogar schon einige Stammkunden“, blickt die Hundenärrin optimistisch in die Zukunft. Ihr Vierbeiner „Mini“ ist übrigens im Geschäft immer mit dabei.

Zudem berichtet Gründer Mike Cacic über sein selbst kreiertes Bielefelder Bier "Flutlicht"; ein lokales Craftbier, das dank einer intelligenten und originellen Medienkampagne schnell über die Region hinaus bekannt wurde. Zunächst hatte der inzwischen 29-Jährige ein Studium begonnen, das ihm aber nicht richtig gefiel. „Da halbe Sachen nicht mein Ding sind, begann ich eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann im Getränkemarkt meiner Eltern, die ich erfolgreich abschloss“, sagt Cacic. Parallel dazu erlernte er das Bierbrauen in Fachseminaren. Schon während seiner Ausbildung im Jahr 2016 informierte er sich in der Handwerkskammer über eine mögliche Selbstständigkeit. Das Geschäft lief gut an. Um die steigende Nachfrage bedienen zu können, verlegte der Jungunternehmer das Brauen in die Schlossbrauerei in Rheder. Unerwartet schaltete sich die Wettbewerbszentrale ein, die einen Werbespruch von Cacic monierte und die Tatsache, dass das Bielefelder Bier nicht in der Puddingstadt gebraut wurde. Der Unternehmer erreichte, dass er die 160.000 Flaschen, die er schon produziert hatte, nicht vernichten musste, sondern bis zum 1. Oktober verkaufen durfte. Der junge Mann nahm die Herausforderung an, organisierte medienwirksam Events. Es gelang ihm das Bier zu vertreiben.  

Während des Existenzgründungstages werden außerdem in verschiedenen Vorträgen grundsätzliche Kenntnisse vermittelt, die für die Planung und Umsetzung eines Gründungsvorhabens wichtig sind. Behandelt werden unter anderem Themen wie gewerberechtliche Voraussetzungen, Kalkulation, Steuern, Marketing, Franchising und öffentliche Finanzierungshilfen. Darüber hinaus wird ein Informationsmarkt eingerichtet, an dem zahlreiche Akteure mitwirken, darunter die Agentur für Arbeit, Banken und Kreditinstitute sowie das Finanzamt. Anmeldungen sind möglich über die IHK-Homepage www.ostwestfalen.ihk.de.