Zulassungsvoraussetzungen


Wer wird zur Meisterprüfung zugelassen?

Bei der Meisterprüfung wird nach zulassungspflichtigen und zulassungsfreien Handwerken unterschieden. Nach der weit reichenden Änderung des Gesetzes zur Ordnung des Handwerks (Handwerksordnung) zum 1. Januar 2004 ist nur noch in 41 Handwerksberufen die bestandene Meisterprüfung Voraussetzung für eine selbständige Tätigkeit im Handwerk (zulassungspflichtige Handwerke). In allen anderen Handwerken und handwerksähnlichen Gewerben kann eine selbständige Tätigkeit auch ohne Meisterprüfung ausgeübt werden (zulassungsfreie Handwerke).

 

Zulassungspflichtige Handwerke

Zulassungsvoraussetzung zur Meisterprüfung ist gemäß § 49 Handwerksordnung (HwO) eine Gesellenprüfung in dem zulassungspflichtigen Handwerk, in dem die Meisterprüfung abgelegt werden soll, oder in einem damit verwandten zulassungspflichtigen Handwerk oder eine entsprechende Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf. In Ausnahmefällen kann die Handwerkskammer einen Prüfungsbewerber von den Regelzulassungsvoraussetzungen ganz oder teilweise befreien. Dazu ist ein begründeter Antrag an die Geschäftsstelle des Meisterprüfungsausschusses in der Handwerkskammer zu stellen.

 

Zulassungsfreie Handwerke

Zulassungsvoraussetzung zur Meisterprüfung ist gemäß § 51 a Abs. 5 Handwerksordnung (HwO) für zulassungsfreie Handwerke oder handwerksähnliche Gewerbe eine Gesellenprüfung oder eine Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf. Die Handwerkskammer kann einen Prüfungsbewerber auf Antrag in Ausnahmefällen von den regulären Zulassungsvoraussetzungen befreien. Dazu ist ein begründeter Antrag an die Geschäftsstelle des Meisterprüfungsausschusses in der Handwerkskammer zu stellen.

Die Ablegung des Teils III der Meisterprüfung ist an keine Zulassungsvoraussetzung gebunden.

Wir weisen nachdrücklich darauf hin, dass für die Zulassung zur Meisterprüfung der Besuch einer Vorbereitungsmaßnahme formal nicht gefordert wird, für den erfolgreichen Abschluss einer Meisterprüfung aber empfehlenswert ist.

 

Die Zulassungsanträge werden laufend entgegengenommen. Nach Bearbeitung erhalten Sie eine schriftliche Nachricht über Ihre Zulassung bzw. Nichtzulassung.  Unvollständige Anträge verzögern die Zulassung und damit die Einplanung in Prüfungen. Wir empfehlen Ihnen, die Voraussetzungen für die Zulassung bereits vor dem Besuch einer Vorbereitungsmaßnahme abzuklären.

 

Download Zulassungsantrag (.pdf)

 

Welche Befreiungen von Prüfungsteilen sind möglich?

Bei einem erfolgreichen Abschluss "Fachkaufmann (HWK) wird auf Antrag vom Teil III, beim Abschluss der "Ausbildereignungsprüfung" vom Teil IV der Meisterprüfung befreit. Handwerksmeister, die sich einer zweiten Meisterprüfung unterziehen, werden auf Antrag von den Teilen III und IV befreit. Über mögliche weitere Befreiungstatbestände informiert die Geschäftsstelle der Meisterprüfungsausschüsse in der Handwerkskammer.

 

Download Antragsformular (.pdf)

 

Wie erfolgt die Anmeldung zur Meisterprüfung?

Die Anmeldung zur Teilnahme an der Meisterprüfung erfolgt mittels eines gesonderten Formulars, das bei der Geschäftsstelle der Meisterprüfungsausschüsse angefordert werden kann. Sie können das Formular auch direkt als PDF-Datei herunterladen:

 

Download Anmeldeformular (.pdf)

 

Dieses Anmeldeformular ist rechtzeitig vor Lehrgangsende bzw. vor dem Prüfungstermin in der Geschäftsstelle der Meisterprüfungsausschüsse unter Beachtung der Anmeldefristen abzugeben. Beizufügen sind Kopien der Prüfungszeugnisse über bereits abgelegte Teile der Meisterprüfung.


Kosten und Gebühren

Die Prüfungsorganisation und -durchführung ist sehr Zeit- und Arbeitsaufwändig. Deshalb entstehen für die Prüflinge Prüfungsgebühren. Die unterschiedliche Höhe der Gebühren in den jeweiligen Prüfungen ergibt sich aus den Prüfungsanforderungen der erlassenen Prüfungsvorschriften. Die Gebühren sind für jedes Handwerk individuell kalkuliert.

 

Die für Sie zutreffenden Gebühren können Sie gerne bei unseren Mitarbeitern telefonisch oder persönlich erfragen.
 

Weitere Informationen...

Rechtsgrundlagen

§§ 45 - 51 Handwerksordnung (HwO) (.pdf)
Meisterprüfungsverfahrensordnung (MPVerfVO) (.pdf)
Verordnung über gemeinsame Anforderungen in der Meisterprüfung (AMVO) (.pdf)