FAQ's Ausbildung 2020


 

Ich habe Angst, dass ich die Kosten für meine Auszubildenden nicht mehr tragen kann. Was kann ich tun?

Die Handwerkskammer hat alle wichtigen und aktuellen Informationen zur angekündigten Ausbildungsprämie, zu den Überbrückungshilfen und zum Azubi-Rettungsschirme zusammengestellt:

 

 

 

Berufsschulunterricht während der Corona-bedingten Schulschließungen

Muss der Ausbildungsbetrieb seine Auszubildenden für den Schulunterricht freistellen, wenn dieser Corona-bedingt nicht in Präsenzform am Berufskolleg stattfinden kann?

 

Wenn die Berufskollegs Lernformate anbieten, die auch ohne Anwesenheit in der Schule möglich sind (Distanzlernen), muss der Betrieb den Auszubildenden die Zeit einräumen, sich mit Hilfe dieser Formate die Lerninhalte anzueignen. Ausbildungsbetriebe müssen dabei die Arrangements berücksichtigen, die die Berufsschulen vorgesehen haben, um die Auszubildenden aus der Distanz zu unterrichten (z. B. digitale Lernplattformen, häusliche Lernaufträge etc.). Sofern ein entsprechendes didaktisches Lernarrangement besteht, ist dies als Berufsschulunterricht anzusehen.

Insofern gilt die Pflicht zur Freistellung für den Berufsschulunterricht gem. § 15 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 BBiG bzw. § 9 Absatz 1 des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG) fort.

Sofern ein Berufskolleg keine alternativen Beschulungsformen anbieten sollte oder die fehlenden Lerninhalte nicht zur Verfügung stellen kann, fällt es in den Verantwortungsbereich des Ausbildungsbetriebes, diese fehlenden theoretischen Lerninhalte selbst zu vermitteln oder deren Vermittlung mit Hilfe von Dritten zu veranlassen.

Der Ausbildungsbetrieb kann festlegen, ob die Teilnahme am Distanzunterricht in den betrieblichen Räumlichkeiten oder vom Wohnort des Auszubildenden aus erfolgt. Die Rahmenbedingungen im privaten Umfeld der Auszubildenden, insbesondere auch die technischen Voraussetzungen, sollten hierbei berücksichtigt werden.

Auszubildende sind verpflichtet, die Zeit die vom Ausbildungsbetrieb für den Distanzunterricht zur Verfügung gestellt wird auch tatsächlich zum Lernen zu nutzen. Verstöße hiergegen können arbeitsrechtlich geahndet werden.

Da die Situation dynamisch ist, sollten sich Auszubildende und Ausbildungsbetriebe regelmäßig über die Homepage des besuchten Berufskollegs informieren und täglich ihre E-Mails abrufen. Aktuelle Informationen zum angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten können ebenfalls auch der Homepage des NRW Schulministeriums entnommen werden.

 

Startseite | Bildungsportal NRW

 

 


 

 

Ich interessiere mich für eine Berufsausbildung im Handwerk, weiß aber nicht, welcher Beruf zu mir passt. Wo erhalte ich weitere Informationen und wer kann mich bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz unterstützen?

Das Handwerk bietet Dir zahlreiche Möglichkeiten und Karrierechancen. Unsere Experten helfen Dir, aus über 140 Handwerksberufen den passenden für Dich zu finden. Schau Dich auch gerne auf unserer Lehrstellenbörse nach möglichen Angeboten um!

 

 

Welche zusätzlichen Angebote kann ich während einer dualen Berufsausbildung im Handwerk wahrnehmen?

Eine duale Berufsausbildung im Handwerk bietet Dir bereits im Verlauf der Ausbildung zahlreiche Möglichkeiten, Dich zu entwickeln. Beispielsweise kannst Du innerhalb von 4 Jahren den Gesellenbrief und die allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder innerhalb von 3 Jahren den Gesellenbrief und die Fachhochschulreife erlangen.
 
Im Rahmen des ausbildungsbegleitenden dualen Studiums oder gar während des trialen Studiums im Bereich des Handwerksmanagements, kannst Du die duale Berufs- und Meisterausbildung im Handwerk mit der akademischen Ausbildung kombinieren.
 
Eine Besonderheit am Ende der handwerklichen Berufsausbildung stellen weiterhin noch die Leistungswettbewerbe des Deutschen Handwerks dar. Hier kannst Du Dich nach der besonders erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung auf Kammer-, Landes- und Bundesebene mit anderen Auszubildenden Deines Handwerks messen und Dich sogar für europäische oder weltweite Wettkämpfe qualifizieren.

 

 

Ich möchte in meinem Ausbildungsbetrieb einen Ausbildungsplatz anbieten, bekomme aber gar keine oder keine geeigneten Bewerber. Wer kann mir bei der Besetzung der Ausbildungsstelle behilflich sein?

Gerne helfen Ihnen unsere Mitarbeiter*innen bei einem Gespräch herauszufinden, warum Ihre Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben. 

 

 

 

Ich plane, einen Auszubildenden auch noch nach dem 01. August einzustellen / Meine Ausbildung auch nach dem 01. August noch aufzunehmen, ist das möglich?

Aufgrund der Corona-Krise und den daraus resultierenden Verzögerungen im Bewerbungsprozess, stellt sich für viele Ausbildungsplatzsuchende und Ausbildungsbetriebe nun die Frage, bis zu welchem Datum der Einstieg in die Berufsausbildung überhaupt noch möglich ist. 

Bereits jetzt ist es bis zum 01. Oktober problemlos möglich, in die duale Ausbildung einzusteigen. Und auch nach dem 01.10. gibt es noch individuelle Möglichkeiten, ein Ausbildungsverhältnis zu starten.

Für eine individuelle Beratung, stehen unsere Ausbildungsberater in der Ausbildungs-Hotline zur Verfügung!


 

Wer kann mir bei Fragen oder Problemen in der Berufsausbildung weiterhelfen?

 

für Fahrzeugberufe: 

​Ausbildungsberater Andreas Heipieper, Tel.: 0521 / 56 08 - 3 29

Innendienstmitarbeiter Tim Zimmermann, Tel.: 0521 / 56 08 - 3 05

 

für Elektroberufe, Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe, Glas-, Papier-, keramische und sonstige Gewerbe:

Ausbildungsberater Marwin Schadwill, Tel.: 0521 / 56 08 - 3 17

Innendienstmitarbeiterin Renate Dank, Tel.: 0521 / 56 08 - 3 06

 

für das Bau- und Ausbaugewerbe und Holzgewerbe:

Ausbildungsberater Andreas Holz, Tel.: 0521 / 56 08 - 3 12

Innendienstmitarbeiterin Sabine Collatz, Tel.: 0521 / 56 08 - 3 11

 

für das Metallgewerbe (ohne Fahrzeug- und Elektroberufe):

Ausbildungsberater Siegfried Morawe, Tel.: 0521 / 56 08 - 3 14

Innendienstmitarbeiterin Bettina Dreisvogt, Tel.: 0521 / 56 08 - 3 07

 

für das Nahrungsmittelgewerbe, Gewerbe für Gesundheits- und Körperpflege, chemisches und Reinigungsgewerbe und Friseure: 

Ausbildungsberater Dirk Kucharewa, Tel.: 0521 / 56 08 - 3 13

Innendienstmitarbeiter Peter Zwiener, Tel.: 0521 / 56 08 - 3 04

 

 

Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld
- Abt. Berufsbildung -
Campus Handwerk 1
33613 Bielefeld

Tel. 0521 / 56 08 - 3 33

Fax: 0521 / 56 08 - 58 333

Mail: ausbildungsberatung@hwk-owl.de