Arbeits- und Gesundheitsschutz


Ob Arbeits- und Gesundheitsschutz in den Unternehmen umgesetzt wird, kontrollieren staatliche Aufsichtsbehörden und die Unfallversicherungsträger. Zu diesen gehören die gewerblichen Berufsgenossenschaften (BG). Sie unterstützen die Unternehmen auch mit nützlichen Arbeitshilfen.

Welche Berufsgenossenschaft zuständit ist, darüber informiert Sie per kostenloser Infoline die Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) unter Tel. 0800 60 50 404.

Zu den Arbeitshilfen der gewerblichen Berufsgenossenschaften:


Gefährdungsbeurteilungen - Mutterschutz

Für jeden Arbeitsplatz eine Gefährdungsbeurteilung erforderlich, die auf Gefährdungen für Schwangere und stillende Mütter eingeht. Das ist unabhängig davon, ob dort je eine Frau gearbeitet hat oder arbeiten soll.

  • Zum Infovideo über Gefährdungsbeurteilungen und Mutterschutz des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
  • Leitfaden zum Mutterschutz des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
     

Ansprechpartner in der Handwerkskammer

Stadt Bielefeld und Kreis Gütersloh:

Rüdiger Wulfmeyer
Tel. 0521 5608-444
heinz-ruediger.wulfmeyer@hwk-owl.de

Kreise Herford und Minden-Lübbecke:
Rainer Huntrieser
Tel: 05731 86688-0
rainer.huntrieser@hwk-owl.de

Kreise Höxter, Lippe und Paderborn:
Nicolas Westermeier
Tel: 05251 877688-0
nicolas.westermeier@hwk-owl.de


PDF Gefährdungsbeurteilung - Mutterschutz