Gibt es einen Insolvenzschutz für Unternehmen?

(Stand: 16.10.2020)

Die Insolvenzantragspflicht wird ausgesetzt!

Mit der Verkündung des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht treten die Vorschriften zur Aussetzung der Insolvenzantragspflichten in Kraft. Sie gelten rückwirkend zum 1. März 2020 und zunächst bis zum 30. September 2020. Die Bundesregierung informiert, dass das Gesetz bis zum 31. Dezember 2020 verlängert werden soll. Die Verlängerung betrifft aber nur den Insolvenzgrund der Überschuldung. Liegt eine Zahlungsunfähigkeit vor, besteht seit dem 01. Oktober 2020 wieder uneingeschränkt die Verpflichtung zur Stellung eines Insolvenzantrags.

Informationen sowie Fragen und Antworten über die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht und den flankierenden Regelungen sind auf den Seiten des Bundesjustizministeriums nachzulesen. Grundsätzliche Informationen zur Insolvenzantragspflicht finden Sie ergänzend in unserem anliegenden Merkblatt.