Kurzarbeitergeld

(Stand: 01.04.2020)

Arbeitsrechtliche Voraussetzungen für Kurzarbeit


Sind Sie auf Grund der Corona-Krise gezwungen, in Ihrem Betrieb Kurzarbeit einzuführen, sollten Sie Ihre Mitarbeiter*innen sofort über den Grund und die voraussichtliche Dauer informieren. Mit diesem Musterschreiben können Sie sich zugleich das schriftliche Einverständnis der Mitarbeiter geben lassen.

 

GANZ WICHTIG: Beachten Sie bitte dringend, dass eine arbeitsrechtliche Grundlage für Kurzarbeit vorliegen muss!

 

Das individuelle Einverständnis jedes einzelnen Mitarbeiters brauchen Sie immer dann, wenn derzeit noch keine andere arbeitsrechtliche Grundlage zur Einführung der Kurzarbeit (tarifvertragliche Regelung, Betriebsvereinbarung oder durch bestehende entsprechende Regelung im Arbeitsvertrag) vorliegt. Die Einverständniserklärungen Ihrer Mitarbeiter*innen müssen der Agentur für Arbeit zusammen mit dem Antrag auf Kurzarbeitergeld vorgelegt werden.

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Ihrem Steuerberater oder bei der Servicehotline der Agentur für Arbeit für Arbeitgeber 0800 45555 20

Fragen und Antworten für Unternehmer*innen zum Thema Kurzarbeitergeld
 

Antrag an Agentur für Arbeit


Kurzarbeitergeld (KUG) muss vom Arbeitgeber bei der zuständigen Agentur für Arbeit beantragt werden. Hat die zuständige Arbeitsagentur festgestellt, dass das Unternehmen die Voraussetzungen prinzipiell erfüllt, kann der Leistungsantrag auf Kurzarbeitergeld gestellt werden. Die Arbeitsagenturen prüfen jeden Einzelfall und bewerten die wirtschaftliche Ursache.

Zu weiteren Informationen und den Antragsunterlagen

 

Erklärvideo
Allgemeine Informationen zum Kurzarbeitergeld liefert auch das Erklärvideo der Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen, unternehmer.nrw:


Bedeutung und Voraussetzungen von Kurzarbeit und Informationen zum Kurzarbeitergeld