Liquiditätssicherung (u.a. Schnellkredit) durch Hilfen der Förderbanken

(Stand: 15.04.2020)

Für die Überbrückung von Liquiditätsengpässen stehen den Unternehmen in Nordrhein-Westfalen verschiedene öffentliche Finanzierungsangebote zur Verfügung:

Die KfW hat einen Schnellkredit für den Mittelstand auf den Weg gebracht.
Das Wichtigste in Kürze:
  • Förderkredit für Anschaffungen und laufende Kosten
  • Antragsberechtigt sind Unternehmen ab 10 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind
  • 100 % Risikoübernahme durch die KfW
  • keine Risikoprüfung durch Ihre Bank
  • Max. Kreditbetrag: bis zu 25% des Jahresumsatzes 2019 bei:
    - Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten max. 500.000 Euro
    - Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten max. 800.000 Euro
  • 10 Jahre Laufzeit, bis zu 2 tilgungsfreie Jahre
  • Voraussetzung: Sie haben zuletzt einen Gewinn erwirtschaftet – entweder 2019 oder im Durchschnitt der letzten 3 Jahre
Das KfW-Sonderprogramm 2020 fordert für den Entscheidungsprozess u. a. die Prüfung bzw. den Nachweis der Bonität zum 31.12.2019.
Die Creditreform hat deshalb die kostenfreie Selbst-Auskunft zum Nachweis der Bonität im Jahr 2019 eingeführt.
Jeder Unternehmer kann diese Selbst-Auskunft über die Creditreform anwählen.

Bitte melden Sie sich so früh wie möglich bei Ihrer Bank, wenn Sie einen Kredit benötigen. Die Vergabe von Bürgschaften, Haftungsfreistellungen und günstigen Krediten erfordert in der Regel die Begleitung durch die Hausbank. Die kaufmännischen Unternehmensberater*innen der Handwerkskammer unterstützen Mitgliedsunternehmen gerne bei der Vorbereitung der Gespräche.