Liquiditätssicherung durch steuerliche Entlastungen

(Stand: 20.03.2020)

Unternehmen und Gewerbetreibende können bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten infolge der Corona-Pandemie verschiedene steuerliche Hilfsangebote (Antragsformular für Steuererleichterungen) nutzen:

  • Gewerbesteuer
    Gewerbesteuerpflichtige Unternehmen können, wenn sich Gewinneinbrüche abzeichnen, Anträge auf Absenkung der Gewerbesteuervorauszahlungen stellen, ggf. auch auf Null. Darüber hinaus besteht grundsätzlich bei allen Steuern, die von der Kommune erhoben werden, die Möglichkeit, einen Antrag auf Stundung von Steuerzahlungen zu stellen. Wenn die Stundung der Vermeidung von Liquiditätsengpässen infolge der Corona-Pandemie dient, können dabei auch die Stundungszinsen erlassen werden. Beides setzt einen entsprechenden Antrag bei der Kommune voraus, weshalb sich betroffene Unternehmen und Gewerbetreibende schnellstmöglich an das jeweilige Steueramt wenden sollten. Bei drohenden Vollstreckungsmaßnahmen besteht für betroffene Unternehmen und Gewerbetreibende schließlich die Möglichkeit, einen Antrag auf Aussetzung dieser Maßnahmen zu stellen.
     
  • Einkommensteuer
    Ebenso sind Anträge auf Absenkung der Einkommensteuervorauszahlungen möglich, ggf. auch auf Null. Diese Anträge sind beim zuständigen Finanzamt zu stellen.

Linktipp: Steuererleichterungen wegen Corona-Krise (handwerksblatt.de)