13-11-2018

»Charta der Marktwirtschaft« angekündigt

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier beim OWL-Unternehmertag in Bielefeld.

Kammerpräsidentin Lena Strothmann begrüßte gemeinsam mit Hauptgeschäftsführer Dr. Jens Prager, den Bundesminister für Wirtschaft Energie Peter Altmaier (Mitte) in der Bielefelder Stadthalle. © Foto: Christian Weische


Beim 18. Unternehmertag in der Bielefelder Stadthalle stellte der amtierende Bundesminister für Wirtschaft und Energie Peter Altmaier seine „Charta der Marktwirtschaft“ vor.


Dabei gab es viel Lob und Dank an die OWL-Familienunternehmen, unter anderem den Unternehmerinnen und Unternehmern aus dem Handwerk für ihren Beitrag zum wirtschaftlichen Aufschwung in der Region. Dem Publikum mit 1200 Gästen präsentierte sich der Minister als Befürworter eines geeinten und intakten Europas. Der einzigartige Erfolg von 70 Jahren deutscher Nachkriegspolitik im Hinblick auf Wohlstand und Wachstum sei vor allen Dingen auch der sozialen Marktwirtschaft zu verdanken. Um den Wachstum nachhaltig zu sichern, plant Altmaier mit der Charta langfristig eine Höchstgrenze von 40 Prozent für die Sozialabgaben.

 

Neben der Steuerentlastung und einer funktionierenden Energiewende plädierte er für eine Kürzung der Aufbewahrungsfristen für Steuerunterlagen. Viel Beifall von den Unternehmerinnen und Unternehmern bekam Altmaier für diese und weitere Ideen, um Bürokratie zu vereinfachen. Dazu gehöre auch die vollumfängliche Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung. Handwerkerinnen und Handwerker hätten hierbei einen klaren Vorteil, da Dokumente elektronisch eingereicht und Formulare nicht wiederholt ausgefüllt werden müssten.

 

Als weiteren wichtigen Punkt plant der Minister im Rahmen der Charta eine neue Gründungsoffensive zu starten: "Ein junger Mensch, der – neben seinem Beruf, neben seiner Familie – seinen Meisterbrief macht, der dann vielleicht sein Haus und das seiner Eltern aufs Spiel setzt, um ein Unternehmen aufbauen zu können, und der dann zwei oder drei Arbeitsplätze und zwei oder drei Ausbildungsplätze schafft: Das ist jemand, der einen Beitrag zum Allgemeinwohl unseres Landes leistet. Das müssen wir viel stärker anerkennen, als dies in der Vergangenheit manchmal der Fall war", so Altmaier.
 

Der Unternehmertag wird jährlich von der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe und der IHK Ostwestfalen mit elf weiteren Organisatoren veranstaltet.