12-11-2018

Die drei besten Meister

Die Bestprüflinge erhielten eine Smart Watch.
Lena Strothmann (l.), Präsidentin der Handwerkskammer OWL, und Hauptgeschäftsführer Dr. Jens Prager gratulierten den Bestprüflingen: (v.l.) Straßenbauermeister Falk-Torben Handt, Konditormeisterin Christina Thumann und Feinwerkmechanikermeister Uwe Vieth. © Foto: Thomas F. Starke

Für herausragende Leistungen in der Meisterprüfung ist Konditormeisterin Christina Thumann aus Sassenberg als „Bestprüfling“ geehrt worden. Sie hat die beste Prüfung von insgesamt 193 Meisterinnen und Meistern abgelegt (Prüfungszeitraum Februar 2018 bis Juli 2018).

 

Thumann hat ihre Ausbildung zur Konditorin bei Café Wölke in Bielefeld-Sennestadt absolviert. Die Vollbluthandwerkerin besuchte die Meisterschule im Berufsbildungszentrum Bielefeld der Handwerkskammer OWL am Campus Handwerk. Die junge Konditormeisterin schätzt die Kreativität und Vielseitigkeit in ihrem Beruf: Von Teegebäck, über Speiseeis bis hin zu Sahne- und Hochzeitstorten reicht das Angebot der elterlichen „Bäckerei Konditorei Café Thumann“ in Füchtorf, dort arbeitet sie als Meisterin. Ihr Bruder Jannis (20) absolviert derzeit eine Ausbildung zum Bäcker und ihre Schwester Theresa (23) macht eine kaufmännische Lehre. Gemeinsam wollen die Geschwister die Konditorei und Bäckerei voranbringen.

 

Feinwerkmechanikermeister Uwe Vieth aus Paderborn ist ebenfalls als „Bestprüfling“ geehrt worden. Er hat die zweitbeste Prüfung von insgesamt 193 Meisterinnen und Meistern abgelegt (Prüfungszeitraum Februar 2018 bis Juli 2018).

 

Vieth hat seine Ausbildung an der Universität Paderborn absolviert und die Meisterschule im Technologie- und Berufsbildungszentrum (tbz) Paderborn in Teilzeit besucht. Als Feinwerkmechanikermeister übernimmt Uwe Vieth Führungsaufgaben im elterlichen Unternehmen, der Wiechmann-Vieth Dreherei GmbH in Delbrück, und sichert dort den Fortbestand des Fachbetriebes. Jungen Leuten, die sich für Mechanik und Metall sowie digitale Arbeitsweisen interessieren, biete der Beruf des Feinwerkmechanikers sehr gute Zukunftsperspektiven, erklärte der Jungmeister.

 

Straßenbauermeister Falk-Torben Handt aus Herford ist als dritter „Bestprüfling“ geehrt worden. Er hat die drittbeste Prüfung von insgesamt 193 Meisterinnen und Meistern abgelegt (Prüfungszeitraum Februar 2018 bis Juli 2018).

 

Falk-Torben Handt hat seine Ausbildung in der SWK Herford (Servicegesellschaft für Wirtschaft und Kommunen mbH) absolviert. Nach dem erfolgreichen Abschluss seiner Lehre besuchte er die Meisterschule im Handwerksbildungszentrum (HBZ) Brackwede – Fachbereich Bau e. V.. Der Straßenbauermeister bildet seit Anfang September als Ausbildungsmeister Auszubildende in der überbetrieblichen Ausbildung sowie Meisterschüler aus. „Der Beruf des Straßenbauers ist abwechslungsreich und bietet hervorragende berufliche Perspektiven“, erklärt der Jungmeister. Technische Hilfsmittel erleichtern die körperliche Arbeit.  

 

Die drei Bestprüflinge erhielten von Präsidentin Lena Strothmann und Hauptgeschäftsführer Dr. Jens Prager die Smart Watch von Samsung.

 

Mehr Fotos gibt es auf unserem Flickr Kanal.