05-06-2020

Endspurt bei der Suche nach Ausbildungsstellen

Handwerkskammer schaltet Hotline - Digitales Beratungsprogramm ausgebaut.
Tuba Kantis und ihre Kollegen*innen aus dem Team Ausbildungsberatung geben Auskunft zu allen Fragen rund um das Thema Ausbildung im Handwerk.

Die Handwerkskammer OWL hat die Sommer-Hotline „Ausbildung 2020 - wir sind für Sie da!“ eingerichtet und ihr Programm für die digitale Ausbildungsberatung ausgeweitet. Unter der Telefonnummer 0521/5608-333 erhalten die an einer Ausbildung interessierten Jugendlichen, deren Eltern und Lehrer sowie ausbildungswillige Betriebe ab sofort bis zum 30. September praktische Informationen rund um das Thema Ausbildung im Handwerk. Die Chancen, einen Ausbildungsplatz noch für diesen Herbst zu bekommen, stehen gut, teilt die Handwerkskammer mit. Sowohl bei bestehenden Ausbildungsverhältnissen als auch bei Neuverträgen laufe die Ausbildung auch während der Pandemie ohne Verzögerungen weiter. Allerdings habe sich das Auswahlverfahren wegen des Lockdowns in manchen Betrieben einige Monate nach hinten verschoben. In der Region Ostwestfalen-Lippe gibt es 75 handwerkliche Ausbildungsberufe. Momentan werden auch in den bekannten Berufen wie Elektroniker, Anlagenmechaniker, Kfz-Mechatroniker, Friseur oder Konditor noch Ausbildungsplätze angeboten. Wer sich für einen Beruf jenseits des Mainstreams interessiert, ist ebenfalls aufgerufen, sich mit der Handwerkskammer in Verbindung zu setzen. Die Handwerkskammer weist ausdrücklich darauf hin, dass ein Ausbildungsbeginn auch nach dem 1. August problemlos möglich ist.

 

Alle Erstgespräche zum Thema Ausbildung über die Hotline können im persönlichen Gespräch, in weiteren Telefonaten oder per Videochat digital zielorientiert fortgesetzt werden. Da wegen des Ausfalls des Präsenzunterrichts in den Schulen auch die Berufsorientierung in den Hintergrund getreten ist, bietet die Handwerkskammer hier digitale Alternativen. Die Beruflichen Bildungslotsen der Handwerkskammer haben die Studien- und Berufswahlkoordinatoren der ostwestfälisch-lippischen Schulen kontaktiert und bieten für interessierte Schülerinnen und Schüler virtuelle Beratungen via Webex zu Fragen rund um die handwerkliche Ausbildung.

Des Weiteren plant die Handwerkskammer noch im Juni ein digitales Azubi-Speed-Dating für kurzentschlossene Ausbildungsinteressierte. Die Ausbildungsbotschafter, das sind von der Handwerkskammer geschulte Auszubildende, die in Schulklassen über ihre Ausbildung sprechen, werden ebenfalls über Online-Kurse und Videochats mit Schülerinnen und Schülern in Verbindung treten. Für Klein- und Kleinstbetriebe, die zum ersten Mal ausbilden, oder lange nicht ausgebildet haben, bietet die Handwerkskammer Unterstützung in Form von Videocalls an, kurzfristig werden darüber hinaus Online-Kurse ins Programm genommen.

 

Auf der Internetseite der Handwerkskammer zeigt eine Lehrstellenbörse freie Ausbildungsplätze an. Dort kann auch Lehrstellenradar 2.0, eine App zur Suche nach Ausbildungs- und Praktikumsplätzen, heruntergeladen werden. Umfangreiche Informationen zum Thema Ausbildung in Ostwestfalen-Lippe und die Nennung von Ansprechpartnern ergänzen das Angebot.

 

Einen kompakten Überblick mit weiterführenden und aktuellen Informationen über die digitalen Beratungsangebote zur Berufsorientierung erhalten Interessierte ebenfalls auf der Homepage der Kammer.

 

Weitere Informationen