14-02-2018

Erfüllung steht im Mittelpunkt

Die Imagekampagne des Handwerks stellt die aktuelle Kampagne unter dem Leithema "Erfüllung" auf.

Auf bundesweiten Plakaten präsentieren sich ein Orthopädietechnik-Mechaniker, ein Zupfinstrumentenmacher und eine Technische Produktdesignerin in ihrem Gewerk als stolze Handwerker.


Nicht irgendeinen Job, sondern einen ganz besonderen wünschen sich die Jugendlichen am Ende ihrer Schulzeit. Die Imagekampagne des Handwerks greift diesen Wunsch nach beruflicher Zufriedenheit auf und stellt mit der Frage „Und? Was hast du heute gemacht?“ den Stolz auf die eigene Arbeit in den Vordergrund.

Handwerkerinnen und Handwerker können abends ihr Tagewerk betrachten und Zufriedenheit daraus schöpfen: Ihre Skizzen wurden umgesetzt, das fertige Produkt liegt vor oder ist in Sichtweite. Bauhandwerker haben den raschen Fortschritt eines Gebäudes vor Augen, Orthopädiemechaniker haben mit individuell gefertigten Hilfsmitteln einem Menschen geholfen und der Musikinstrumentenmacher kann die  ersten Töne seines Instrumentes hören.  

„Erfüllung bei der Arbeit und Stolz auf die eigene Leistung, diese Werte sind jungen Menschen bei ihrer Berufswahl wichtig“, erklärte Lena Strothmann, Präsidentin der Handwerkskammer in Bielefeld.

Über Online- und Social-Media-Aktionen ruft das Handwerk Jugendliche zur Auseinandersetzung mit dem Thema „Berufliche Erfüllung“ auf. Auf Plakaten präsentieren sich ein Orthopädie-Mechaniker, ein Zupfinstrumentenmacher und eine Technische Produktdesignerin in ihrem Beruf als stolze Handwerker. Begleitet werden diese Aktionen durch Bildschirmwerbung, Busbeklebungen und einem Werbespot im Fernsehen, der im Western-Stil mit „heldenhaften Handwerksleistungen“ wirbt. 

Weitere Informationen unter handwerk.de