04-09-2019

Ausbildungsbotschafter ausgezeichnet

Auszubildende gehen in Schulklassen, um dort über ihren Beruf zu berichten.
Den ausgezeichneten Ausbildungsbotschaftern aus der Stadt Bielefeld gratulieren Peter Eul, Präsident der Handwerkskammer OWL (l.), und Bildungslotsin Tuba Hastaoğlu (r.): (v.l.) Daniel Heidemann, Straßenbauer, Quakernack Straßen- und Tiefbau GmbH & Co. KG, Leandra Philine Olbrich, Kauffrau für Büromanagement, Autohaus Markötter GmbH, Celebi Celik, Elektroniker - Energie- und Gebäudetechnik, Elektro Pilger GmbH, Anna-Lena Bergmann, Zahntechnikerin, Grundmann Zahntechnik GmbH, Elias Klotz, Kraftfahrzeugmechatroniker, Autohaus Markötter GmbH, Julia Abée, Orthopädietechnik-Mechanikerin, Sanitätshaus Hölker GmbH, und Hannah Sophie Schulze, Orthopädietechnik-Mechanikerin, Sanitätshaus Hölker GmbH es fehlten Fabienne Helling, Hörakustikerin, Sönke Diekmann Hörsysteme e.K., Yannis Kakoutsis und Firat Sari, beide Schilder- und Lichtreklamehersteller, Laumen Lichtwerbung GmbH & Co. KG

Ausbildungsbotschafter sind junge Auszubildende, die in die Schulen gehen, um dort über ihren Beruf zu berichten. Die Betriebe stellen ihre Auszubildenden dafür während ihrer regulären Arbeitszeit frei.  Die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld zeichnete am Dienstag 23 Botschafter und 17 Ausbildungsbetriebe aus. In der Handwerkskammer sind die Botschafter von der Beruflichen Bildungslotsin Tuba Hastaoğlu für ihren Einsatz vor den Klassen geschult worden.  


„Sie berichten in den Schulklassen, wie Sie selbst ins Handwerk gefunden haben und was Ihren Beruf ausmacht“, sagte Peter Eul, Präsident der Handwerkskammer, bei der Übergabe der Urkunden im Campus Handwerk in Bielefeld an die Ausbildungsbotschafterinnen und -botschafter gerichtet „Dabei informieren Sie auch über die Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten nach der dualen Ausbildung“, lobte Eul. Die Meisterschule oder der Fortbildungslehrgang Betriebswirt (HWK) seien nur Beispiele für mögliche Karriereschritte. „Bei der Präsentation des Berufes vor den Schulklassen ist Kreativität gefragt“, betonte der Handwerkspräsident. Einige Botschafter brächten Anschauungsmaterialien mit in den Unterricht und zeigten die praktische Seite des Berufes. Ein ausdrücklicher Dank von Peter Eul galt auch den Betrieben, die ihre Auszubildenden für die Schuleinsätze freistellen. 


Seit 2016 wurden in der Handwerkskammer insgesamt 138 Ausbildungsbotschafter geschult. Derzeit sind 50 aktiv im Einsatz. Mehr als 4.518 Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen und Berufskollegs wurden von den Botschaftern erreicht. 


Kontakt: Tuba Hastaoğlu, Berufliche Bildungslotsin, Tel.: 0521 / 56 08 - 342, Mail: tuba.hastaoglu@hwk-owl.de

 

Das Projekt „Potentiale entdecken und entwickeln“ ist Bestandteil des Landesprogrammes „Kein Abschluss ohne Anschluss“ und wird gefördert von der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit.