01-07-2019

Freisprechungsfeier der Friseur-Innung

Die beste Prüfung legte Michelle Philine Mellentin (Salon Wieghorst) ab.
Hintere Reihe (v.l.) HWK-Präsident Peter Eul, Obermeister Markus Turri und seine Stellvertreterin Bettina Niese (ganz r. ) gratulierten den Friseurgesellinnen

Die Freisprechungsfeier der Friseur-Innung Bielefeld fand im Campus Handwerk statt. Den 15 frischgebackenen Friseurgesellinnen gratulierten Peter Eul, Präsident der Handwerkskammer OWL, Obermeister Markus Turri und seine Stellvertreterin Bettina Niese. Mit der Leistung der Nachwuchskräfte zeigten sich die drei äußerst zufrieden. Das Niveau sei in diesem Jahr "sehr gut" gewesen, erklärte Turri. Die Siebziger Jahre kehren in der Frisur-Mode zurück. Locken und Schnitte, bei denen die Haare oben lang gelassen und unten kurz geschnitten werden, sind im Trend. Bei den Farben sind Pastell, Blond und Metallic angesagt, erklärte Viktoria Schock, die ihre Ausbildung bei Karl-Heinz Gotzmann in Brackwede absolviert hat.

 

Die beste Prüfung legte Michelle Philine Mellentin (Salon Wieghorst) ab, zweitbeste Absolventin wurde Bianka Bordihn (Salon Heidemann) und drittbeste Sümeyra Gündogdu (BAJ). Des Weiteren haben bestanden: Vanessa Hussein, Natalya Menshikova, Anna Rodrigues Dos Santos Abreu, Koza Maho, Ebru Usta, Seyda Kulaberoglu, Alina Dickhaus, Jessica Burstaedt, Silistin Hassan Ilyas, Ajong Fualefac, Susan Kheder und Viktoria Schock.