23-01-2019

Handwerk für ein starkes Europa

Die Europa-Erklärung des Kreises Gütersloh wurde in Anwesenheit von Lena Strothmann unterschrieben.

© Foto: Europe Direct Kreis Gütersloh


Das Handwerk in Ostwestfalen-Lippe setzt sich für ein starkes Europa ein. Als im Gütersloher Kreishaus die gemeinsame Europa-Erklärung des Kreises unterschrieben wurde, war die Handwerkskammer OWL, vertreten durch Präsidentin Lena Strothmann, dabei.

 

Das Grußwort sprach Landrat Sven-Georg Adenauer, Enkel von Konrad Adenauer, ehemaliger Bundeskanzler und früher Kämpfer für ein vereintes Europa. Mit der Erklärung möchte der Kreis Gütersloh ein Zeichen für Europa und die Europäische Union, aber gegen Populismus und anti-europäische Politik setzen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen um die Zukunft Europas sowie um die Europawahl 2019 haben das Europe Direct Kreis Gütersloh und die pro Wirtschaft GT GmbH gemeinsam mit den lokalen gesellschaftlichen Akteuren des Kreises Gütersloh die Initiative „Europa-Erklärung Kreis Gütersloh“ ins Leben gerufen.

 

Die EU gründet sich auf festgeschriebene, gemeinsame Werte wie die Achtung der Menschenwürde, Demokratie, individuelle Freiheit, Menschenrechte, Solidarität, Gleichheit und Rechtsstaatlichkeit, heißt es in der Deklaration. In einer 70 Jahre andauernden Friedenszeit seien aus einst verfeindeten Staaten Freunde und Partner geworden. Die globalen Herausforderungen, wie der Klimawandel, die Gestaltung der Handelsbeziehungen, internationalen Konflikte, der technologische Wandel und die Bekämpfung der Fluchtursachen seien mit einer gemeinsamen europäischen Stimme besser zu bewältigen.

 

„Auch das Handwerk braucht ein funktionierendes Europa, ein transatlantisches Handelsabkommen und eine Politik, die sich ernsthaft für den freien Handel einsetzt“, erklärte Lena Strothmann. Sie appellierte an alle Handwerkerinnen und Handwerker, vom 23. bis zum 26. Mai zur Europa-Wahl zu gehen, und sich aktiv für ein gemeinsames Europa und die europäischen Werte einzusetzen.