06-10-2020

Handwerk gibt Impulse

Michael Grübel GmbH & Co. KG setzt auf soziales Engagement.

Michael Grübel führt die Gäste durch seinen Fachbetrieb für Bautrocknung.

Unter dem Motto „Handwerk gibt Impulse“ hat die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld in die Michael Grübel GmbH & Co. KG in Bielefeld eingeladen. Peter Eul, Präsident der Handwerkskammer, Martin Lang, stellvertretender Kreishandwerksmeister, und Sabine Droste, Lehrerin an der Bosse-Schule, ließen sich von Handwerksunternehmer Michael Grübel seinen Fachbetrieb für Bautrocknung zeigen. Die Teilnehmerzahl der Kammerveranstaltung war aufgrund der Corona-Pandemie stark reduziert.

 

„Die Bereitschaft zum gesellschaftlichen Engagement ist bei Ihnen eine Grundvoraussetzung bei der Einstellung neuer Mitarbeiter“, lobte Eul den Handwerksunternehmer Michael Grübel, auch in der Ausbildung gehe er in seinem Unternehmen zukunftsweisende Wege. Im Jahr 2003 wurde das Projekt „Michael Grübel Helfende Hände“ initiiert, das mittlerweile aus drei Unterprojekten besteht. Das Projekt ist mit der Personalentwicklung verbunden, sodass alle Mitarbeiter vom Azubi bis zum Geschäftsführer aufgerufen sind, sich einzubringen. Mehr als 100 öffentliche Institutionen wie Kitas, Schulen oder Flüchtlingsheime wurden inzwischen ehrenamtlich mit Handwerksarbeit und Material unterstützt. Das soziale Engagement habe auch positive Auswirkungen auf das Betriebsklima und die Verweildauer der Mitarbeiter im Unternehmen, so Eul. Bei der Einstellung von Auszubildenden zähle nicht nur das Zeugnis, sondern auch die Persönlichkeit. „Viele Ihrer Mitarbeitenden haben ihre Ausbildung in Ihrem Hause gemacht und sind seitdem fester Bestandteil im Team“, lobte der Handwerkspräsident. Derzeit lernen ein Fachlagerist und fünf angehende Kaufleute für Büromanagement im Trocknungsfachbetrieb. Um junge Leute für das Handwerk zu begeistern, arbeitet Grübel mit dem Berufskolleg Senne zusammen. Im Projekt „Dry Art“ beispielsweise dürfen angehende Gestaltungstechnische Assistenten im Unternehmen Grübel kreativ, konzeptuell und praktisch mitarbeiten. Die Auszubildenden von Michael Grübel begleiten das Projekt. Mit seinem Unternehmen ist Grübel darüber hinaus betrieblicher Partner von zwei Förderschulen in Bielefeld und organisiert dort beispielsweise Bewerbungstrainings. 

 

„Ich bin der Überzeugung, dass Arbeitszeit auch Lebenszeit ist, und dass diese Lebenszeit so gestaltet werden sollte, dass sie Sinn macht. Schon zur Gründungszeit habe ich ganz klar überlegt: Was passt zu mir? Wie richte ich mein Unternehmen aus?“ betonte Michael Grübel. Ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung über soziales Engagement von Unternehmen in den USA habe ihm den schlussendlichen Anstoß gegeben. Begeisterung durch Qualität bedeute, alle Interessenpartner seines Unternehmens zu begeistern. Dazu gehöre auch, soziale Verantwortung für das räumliche Umfeld zu übernehmen. Ein wichtiges Schwerpunktthema sei die Ausbildung. „Die Frage ist doch: Wie gehe ich mit Menschen um? Ich wähle hier immer den Ansatz des „ehrbaren Kaufmanns“, Rücksichtnahme und die Beachtung des rechten Maßes sollten uns in unserem Handeln leiten“, ergänzte der Bielefelder Unternehmer.

 

Für sein ehrenamtliches Engagement wurde Michael Grübel mehrfach bundesweit ausgezeichnet. Der Handwerksunternehmer ist Meister im Holz- und Bautenschutz, staatlich geprüfter Betriebswirt und öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger. Kürzlich hat Michael Grübel sein zweites Sachbuch mit dem Titel „Wasser- und Feuchteschäden an Gebäuden“ verfasst. Seit 2011 setzt sich Grübel als ehrenamtlicher Handelsrichter am Landgericht Bielefeld ein, seit 2019 in der Vollversammlung der Handwerkskammer OWL. Zuletzt war er zum landesweiten „Treffpunkt Ehrenamt des Handwerks in NRW“ eingeladen und stellte dort sein Engagement in Anwesenheit von NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und des Präsidenten des Westdeutschen Handwerkskammertages Hans Hund vor. Mit der Präsentation bewarb sich Grübel für den Ehrenamtspreis des NRW-Wirtschaftsministeriums 2021.