08-04-2019

Ja zum Meister

Rund 150 Meisterinnen und Meister aus zwölf Gewerken erhielten am Freitag ihre Meisterbriefe.
Goldener Konfetti-Regen für 150 Meisterinnen und Meister. Foto: © Susi Freitag

„Euer Moment. Eure Zukunft.“ lautete das Motto der Festveranstaltung. „Das Handwerk hat derzeit mehr als goldenen Boden, er ist momentan sogar aus Platin“, erklärte Peter Eul, Vizepräsident der Handwerkskammer OWL, an die Nachwuchshandwerker gerichtet. Trotz der herausragenden wirtschaftlichen Situation des Handwerks riet der Vizepräsident den Jungmeisterinnen und -meistern zu stetiger Weiterbildung: „Lebenslanges Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg“, betonte Eul. Er empfahl den Nachwuchskräften, die Leistungen und Serviceangebote der Handwerkskammer in Anspruch zu nehmen. „Das hier ist eure Kammer! Das hier ist euer Haus“, ermunterte er die Meisterinnen und Meister. Auch ehrenamtliches Engagement sei eine Möglichkeit, den Wirtschaftszweig Handwerk mitzugestalten. Netzwerken sei nicht nur digital möglich, sondern auch analog, im Campus Handwerk auf Veranstaltungen, in Gremien und Seminaren.     

 

Um den Fachkräftemangel zu reduzieren, investiere die Handwerkskammer derzeit massiv in die Nachwuchsförderung, so Peter Eul. Aktuell laufe bundesweit „Das Jahr der Berufsbildung“. Seit Januar haben schon knapp 250 Schülerinnen und Schüler an einem Berufsorientierungsprogramm im Campus Handwerk teilgenommen. „Dank dieser und vieler weiterer Maßnahmen haben wir in Ostwestfalen-Lippe derzeit 350 Handwerks-Azubis mehr als vor drei Jahren“, betonte der Vizepräsident stolz.   

 

Gemeinsam mit Dr. Jens Prager, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, zeichnete Peter Eul die drei Meister aus, die ihre Meisterprüfung am besten abgeschlossen haben. Neben ihrem Meister-brief erhielten sie eine hochwertige, personifizierte Skulptur aus lupenreinem Kristallglas.

 

Die beste Meisterprüfung legte Feinwerkmechanikermeister Holger Thiedig aus Gütersloh ab. Der 29-Jährige bleibt auch nach seiner Meisterprüfung seinem Ausbildungsbetrieb HOMAG Bohrsysteme GmbH in Herzebrock treu. Thiedig arbeitet in seinem Unternehmen unter anderem im Qualitätsmanagement. In der Meisterausbildung habe er neue Bereiche wie Konstruktionstechnik, CNC-Programmierung und Kalkulation von Einzelteilen und kompletten Maschinen kennengelernt, erklärt Thiedig. Als Jungmeister betreut er auch Auszubildende und Werkstudenten.    

 

Als zweitbester Meister wurde Metallbauermeister Markus Josef Rewinski (36) aus Recklinghausen ausgezeichnet. Rewinski hat die Meisterschule im Campus Handwerk in Vollzeit besucht. Aufgrund seiner guten Leistungen in Teil 1 und Teil 2, Fachpraxis und Fachtheorie, hat ihn sein neuer Arbeitgeber, die Wettertechnik GmbH in Essen, schon vor Beendigung der kompletten Meisterausbildung eingestellt. Dort wickelt er Aufträge in ganz Europa ab. Das Unternehmen entwickelt und produziert Technik für den Untertagebergbau und den Tunnelbau, insbesondere zur Wetterregulierung. Neben der Auftragsabwicklung koordiniert Rewinski auch die Fertigung.     

 

Die drittbeste Meisterprüfung hat Elektrotechnikermeister Patrick Hoffmann aus Rödinghausen abgelegt. Seit Juni 2018 ist der 28-Jährige geschäftsführender Gesellschafter in der Firma Elektro Oberhommert GmbH & Co. KG, ebenfalls Rödinghausen. Dort führt er zusammen mit seinem Geschäftspartner 14 Mitarbeiter und möchte das Unternehmen weiter ausbauen. Der Neubau des Firmensitzes und die Steigerung der Mitarbeiterzahlen sind fest eingeplant.

 

An der Meisterfeier im Campus Handwerk nahmen gut 350 Gäste teil. Durch das Programm führte als Moderator Marvin Meinold. Für Unterhaltung sorgte der Mentalist Timon Krause.


Die Bilder von der Meisterfeier gibt es auf dem Flickr Kanal der Handwerskammer.


(v.l.) Dr. Jens Prager, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer OWL, Dr. Maribel Illig, Geschäftsführerin, die Bestprüflinge Holger Thiedig, Markus Josef Rewinski und Patrick Hoffmann sowie Vizepräsident Peter Eul. Foto: © Susi Freitag