05-11-2018

Mobilität: Verkehrswende in Bielefeld – Belange des Handwerks beachten

Viele Pläne - keine Strategie
Gregor Moss, Verkehrsdezernent, (v.l.) Heiner Dresrüsse, stellv. Kreishandwerksmeister, Martin Uekmann, MoBiel-Geschäftsführer, Wolf D. Meier Scheuven, IHK-Präsident und Rainer Schorcht, stellv. Vorsitzender Handelsverband OWL.

Dass es eine Verkehrswende geben wird, ist gesetzt. Nicht nur in Bielefeld, sondern in ganz Ostwestfalen-Lippe. Der Verkehr in den Innenstädten wird voraussichtlich in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Doch wie die neue Mobilitätspolitik gestaltet wird und wie die Belange der Handwerksunternehmerinnen und -unternehmer berücksichtigt werden können, darüber gibt es recht unterschiedliche Auffassungen. Gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer und der Handelskammer hatte die Handwerkskammer zur Veranstaltung „Bielefeld vor der Verkehrswende?“ eingeladen.  

 

„Es gibt noch keinen politischen Beschluss in Bielefeld“, erklärte Gregor Moss, Beigeordneter für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Mobilität der Stadt Bielefeld. Die Stadt stehe aber im Dialog. Sowohl die Politiker der verschiedenen Fraktionen als auch die Vertreter der Wirtschaft nutzten das Diskussionsforum, um ihre Sichtweisen darzustellen. Heiner Dresrüsse, Vorstandsmitglied der Handwerkskammer und Geschäftsführer der Heiner Dresrüsse GmbH Metallbau, forderte ein überlegtes Vorgehen der Planer. „Einen Stahlträger kann man nicht auf dem Lastenrad transportieren. Wir sollten nichts überstürzen“, erklärte der Handwerksunternehmer. Auch Wolf D. Meier-Scheuven, Präsident der Industrie- und Handelskammer möchte die Sicht der Wirtschaft stärker in den Fokus rücken. Meier-Scheuven sprach sich dafür aus, die Regionale 2022 „Das neue Urban Land OstwestfalenLippe“ zu nutzen, um auch das Umland in die Mobilitätsstrategie miteinzubeziehen.      

 

Den Aspekt des Klimaschutzes brachte Martin Uekmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Bielefeld Gruppe, in die Diskussion ein. Er wies auf die umweltfreundliche Busflotte hin, die Ende 2022 komplett auf Euro-Diesel-6 umgestellt sei. Unternehmer Rudolf Delius bedauerte, dass es in Bielefeld in Bielefeld viele Pläne, aber noch keine konkrete Strategie gebe. 


Heiner Dresrüsse, Vorstandsmitglied der Handwerkskammer und Geschäftsführer der Heiner Dresrüsse GmbH Metallbau,(v.l.), Wolfang Borgert stellv. Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer OWL, Jürgen Sautmann, Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft Bielefeld und Nicolas Westermeier Betriebsberater der Außenstelle Paderborn.