10-07-2019

Sommerfest in der KiTa Wilde Wiese

Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Handwerk“.
Denis Funk (v.l.), (W. Rausch Blechverarbeitung GmbH & Co. KG), Edi Serr, Alexander Curlo (beide von Horvat & Knaub GmbH Heizung, Sanitär Solar), Oliver Mahler (Elektro Quappe), Ralf Drewes, Tim Drewes (beide von Dachdeckermeister Drewes), André Heinze (Malerbetrieb André Heinze), Anna Leimann (Friseursalon Wandelbar), Nicole Siefert (KiTa Wilde Wiese), Dirk Kucharewa (Ausbildungsberater Handwerksammer OWL) Ira Beine (Leitung KiTa Wilde Wiese) und Bürgermeister Dr. Reiner Austermann.

Baggern, zimmern, bunte Strähnchen färben, sägen, Stromkreise bauen und Dichtungen reparieren. All das durfte bei dem Sommerfest „Hand-Fest“ der Kindertagesstätte „Wilde Wiese“ am Biesterberg in Lemgo ausprobiert werden.


Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Handwerk“. Aus diesem Grund waren viele lippische Handwerksbetriebe mit spannenden Mitmach-Aktionen vor Ort. Ob Dachdecker, Maler, Friseurin oder Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik – an allen Stationen konnten sich die Kleinen ausprobieren. Elefanten und Autos warteten darauf, von den Kindern unter Anleitung von Metallbauer Denis Funk zusammengebaut zu werden. Besonderer Andrang herrschte auch bei Dachdeckermeister Ralf Heinze und seinem Sohn Tim, wo Schieferplatten mit Hilfe der Fachmänner zu kleinen Herzen geschlagen oder Nägel ins Holz gehämmert wurden. Bunte Strähnchen mit viel Glitzer waren bei Anna Leimann gefragt: „Wir machen auch eine schöne Flechtfrisur oder schneiden die Haare“, bot sie an. Unter fachlicher Anleitung erlebten die Kinder das Bauhandwerk hautnah und hoben mit Hilfe eines Baggers Sand aus einer Grube. Jede erfolgreich abgeschlossene Aktion wurde mit einem Stempel auf den Kinder-Gesellenbriefen der Mini-Handwerker belohnt.

 

„Das Fest findet in diesem Jahr zum ersten Mal statt. Wir freuen uns, dass es so gut ankommt“, sagte die Leiterin der Kindertagesstätte Ira Beine und freute sich. Nach dem Erfolg sei nun auch eine Fortführung dieses Formats in den nächsten Jahren geplant. „Vielleicht können wir unser Repertoire sogar mit weiteren Handwerksbetrieben füllen.“ Wichtig wäre den Organisatoren neben dem kinderlichen Spaß am Handwerk auch, dass sich die älteren Geschwisterkinder perspektivisch für eine Ausbildung im Handwerk begeistern könnten und dort erste Berührungspunkte damit hätten.

 

Mit Infomaterial rund um das Handwerk war ebenfalls die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld sowie die Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe und ihrem Aktionsbus „Komm, wie Du bist“ präsent.