25-11-2020

Diamantener Meisterbrief für Hubert Turri

Friseurmeister Hubert Turri (85) erhielt den Diamantenen Meisterbrief der Handwerkskammer.
(v.l.) Jubilar Hubert Turri und Kammerpräsident Peter Eul

Vor 60 Jahren hatte Hubert Turri seine Meisterprüfung im Friseurhandwerk vor der Bielefelder Handwerkskammer abgelegt. Die Ehrenurkunde überreichte ihm Kammerpräsident Peter Eul im Campus Handwerk in Bielefeld. „Vielen jungen Menschen haben Sie eine berufliche Perspektive gegeben“, erklärte Eul an Meisterjubilar Turri gerichtet.   

 

Der gebürtige Österreicher hatte seine Bielefelder Ehefrau Christa bei einer Friseurveranstaltung in Hamburg kennengelernt. In Bielefeld arbeitete Turri zunächst als Angestellter im Salon Treubel, später als Meister im Betrieb seiner Schwiegereltern an der Hofstraße. Den Salon führt heute sein Sohn Markus, amtierender Obermeister der Innung. Der Friseurmeister war nicht nur beruflich erfolgreich. Sein ehrenamtliches Engagement besonders für die Ausbildung prägte das Friseur-Handwerk in Bielefeld nachhaltig. Mehr als 45 Jahre lang setzte sich Hubert Turri für seinen Berufszweig ein. 1969 wurde er zum Altgesellen der Friseur-Innung Bielefeld gewählt, in diesem Amt trat er für Belage von Ausbildung und Prüfungswesen aus Arbeitnehmersicht ein. Als Vorstandsmitglied seiner Innung und stellvertretender Obermeister (1987 bis 2012) wechselte er die Perspektive und unterstützte sein Handwerk aus Arbeitgebersicht. Als Mitglied des Gesellen- und Meisterprüfungsausschusses hat er auch Kammerpräsident Peter Eul, ebenfalls Friseurmeister, die Gesellen- und die Meisterprüfung abgenommen. Darüber hinaus war Hubert Turri zehn Jahre lang vereidigter Sachverständiger der Handwerkskammer OWL.

 

Für sein Engagement wurde der Friseurmeister 2015 mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet.