14-11-2019

Viele Argumente für eine Ausbildung im Handwerk

Jugendbeirat gestaltet die Imagekampagne mit.

Miguel Vietz in der Lehrlingswerkstatt.  © Foto: Hüttenhölscher

Miguel Vietz ist im dritten Ausbildungsjahr zum Feinwerkmechaniker bei der Firma Hüttenhölscher Maschinenbau GmbH & Co. KG. Er hat für die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld an der Sitzung des Jugendbeirates der Imagekampagne in Berlin teilgenommen: ,,Zu Beginn des ersten Ausbildungsjahres haben wir das Feilen gelernt und wie man Ordnung und Sauberkeit am Arbeitsplatz hält," berichtet der 20-jährige Miguel Vietz, "mittlerweile montiere ich schon Teile für die Maschinen und bin am Entstehungsprozess beteiligt." Miguel gefällt die abwechslungsreiche Arbeit. Für ihn war es wichtig, während seiner Ausbildung etwas mit seinen eigenen Händen zu fertigen und dadurch seine mentalen und körperlichen Fähigkeiten zu fördern. Durch die filigrane Handarbeit sei er viel geduldiger geworden, sagt er.

 

"Die zukünftig geplanten Imagekampagnen der Handwerkskammer werden für viele Jugendliche sehr aufschlussreich sein", prophezeit Miguel. "Gerade weil sie von jungen Menschen mitgestaltet werden, die mitten in der Ausbildung sind und ihre Erfahrung mit einbringen." Für ihn war der Austausch mit den anderen Auszubildenden des Jugendbeirats sehr interessant: "Es war spannend zu hören, dass viele die gleichen Argumente für einen handwerklichen Beruf hatten wie ich, obwohl sie aus anderen Bereichen kommen."

 

Für Miguel ist die Ausbildung zum Feinwerkmechaniker genau das Richtige und er möchte auch nach der Ausbildung weiter in diesem handwerklichen Beruf arbeiten.