Handwerk International
Steffen Mueller Fotografie

Handwerk International

Das Erschließen neuer Märkte bietet Handwerksbetrieben gute Chancen. Denn „Made in Germany“ wird in anderen Ländern geschätzt – Produkte und Dienstleistungen aus Deutschland sind gefragt. Beim Start ins Ausland ist es wichtig, den Markt vor Ort kennenzulernen und erste Kontakte zu knüpfen. Dabei unterstützen wir Sie mit unseren maßgeschneiderten Messen, Kooperationsbörsen und Unternehmerreisen.

Im Ausland ist vieles anders. Es herrschen andere Marktbedingungen. Unter Anderem sollten Sie folgende Fragen vor Ihrem Einsatz im Ausland klären:

  • Vertragsrecht - Welches Recht gilt und wo ist der Gerichtsstand?
  • Steuern - Wer zahlt die Umsatzsteuer und in welcher Höhe?
  • Zölle - Sind besondere Zollformalitäten zu beachten?
  • Formalitäten - Sind besondere Anmeldungen, Nachweise, Zulassungen oder Genehmigungen erforderlich?

Bei der Handwerkskammer erhalten Sie Informationen und Unterstützung bei Ihrem Auslandsengagement. Vereinbaren Sie frühzeitig Ihren kostenfreien Beratungstermin - Wir machen Sie fit für Ihre Auslandsaktivitäten!



Hier das Beratungsangebot im Überblick:

  • Auslandsmärkte erschließen - Ausführung von handwerklichen Leistungen im Ausland
  • Auslandsmessen
  • Warenimport und -export
  • Kooperationen
  • Niederlassung im Ausland
  • EU-Fragen.


Aktuelle Unternehmerreisen und Firmengemeinschaftsstände:

Geschäftsanbahnung Irland für deutsche Unternehmen und Handwerker aus dem Bereich Renovierung, Modernisierung und nachhaltiges Bauen
6. bis 9.9.2021

Unternehmerreise Mallorca inkl. Ausstellung auf der Messe „Bauen und Handwerk“
14. bis 18.10.2021

NRW-Firmengemeinsschaftsstand auf der BouwBeurs 2021
Der Markt für innovatives Bauen und Renovieren in den Niederlanden
18. bis 22.10.2021



AKTUELL: Informationen und Handlungsempfehlungen zum Brexit

Zum 1. Januar 2021 hat Großbritannien die EU-Zollunion und den Binnenmarkt verlassen. Der Brexit findet im Rahmen geordneter Vereinbarungen statt, trotzdem wird es zu großen Veränderungen kommen.

Die Eckpunkte des Handels-, und Kooperationsabkommen zwischen der EU und Großbritannien finden Sie hier.

Bei der Abwicklung von Aufträgen und Warenlieferungen stellen sich nachfolgende Fragen: 

  • Welche Genehmigungen sind für die Durchführung eines Auftrages in GB erforderlich?
  • Welche Dokumente werden für die Einreise benötigt?
  • Welche Waren dürfen auf den britischen Markt gebracht werden?
  • Welche Zollpapiere sind erforderlich?
  • usw.

Die expliziten Brexit-Auswirkungen auf das Handwerk finden Sie auf den Informationsseiten des ZDH.



Dienstleistungen in Großbritannien:

Grenzgänger-Erlaubnis: Antragsfrist bis 30. Juni 2021

für Personen, die schon vor 31.12.2020 in UK gearbeitet haben (Frontier Worker Permit). Wenn Sie und ihre Mitarbeiter vor Ende 2020 mindestens einmal pro Jahr in Großbritannien gearbeitet haben, könnten Sie Anspruch auf eine Grenzgänger-Erlaubnis („Frontier Worker Permit“) haben. Voraussetzung ist, dass Sie und ihre Mitarbeiter nicht in Großbritannien gelebt haben, sondern dort regelmäßig mindestens einmal in 12 Monaten gearbeitet haben. Die Aufenthalte und Tätigkeiten können im Rahmen von Aufträgen für Privat- und für Geschäftskunden stattgefunden haben. Mit der Antragstellung sind keine Kosten verbunden, die Erlaubnis wird gebührenfrei erteilt.

Mit einer Grenzgänger-Erlaubnis können Sie und Ihre Mitarbeiter weiterhin in Großbritannien tätig werden, ohne dass Sie ein Visum oder andere Einreisegenehmigungen beantragen müssen. Die Grenzgänger-Erlaubnis muss bis spätestens 30. Juni 2021 beantragt werden und gilt für 5 Jahre. Nach Ablauf kann eine Verlängerung beantragt werden, für die ebenfalls weiterhin jährliche Geschäftsaktivität belegt werden muss. Wenn aufgrund von Corona oder anderer Gründe wie Krankheit, Arbeitslosigkeit, Schwangerschaft in den letzten 12 Monaten nicht in Großbritannien gearbeitet werden konnte, kann dennoch ein Anspruch auf ein Frontier Worker Permit bestehen.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Handwerkskammer

Naumann, Kerstin

Kerstin Naumann
Wirtschaftsförderung und Recht - Betriebsberatung Bielefeld

Tel. 0521 / 5608 - 414
Fax 0521 / 5608 - 58444
kerstin.naumann--at--hwk-owl.de