16-04-2020

Corona-Krise: Kammer begrüßt schrittweise Öffnung

Dr. Jens Prager, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, äußert sich zu dem neuen Beschluss von Bund und Ländern:
Dr. Jens Prager, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer
"Mit der Einleitung einer schrittweisen Öffnungsstrategie zeigen Bund und Länder dem Handwerk in OWL erste Perspektiven für die Zeit nach dem Lockdown auf. Das Handwerk kann, will und muss so schnell wie möglich wieder arbeiten. Daher ist es gut, dass die Wettbewerbsverzerrung zwischen großen Vollsortimentern im Lebensmittelhandel auf der einen Seite und den kleinen Fachhändlern vor Ort auf der anderen Seite schnell aufgehoben wird. Wichtig ist darüber hinaus, dass auch den Betrieben, bei denen der Mindestabstand zwischen Kunden und Mitarbeitern wegen des Charakters der Dienstleistungen nicht eingehalten werden kann, bei Erarbeitung von entsprechenden Hygienekonzepten eine zeitliche Perspektive für deren spätere Öffnung aufgezeigt wird. Wir erwarten nun von der nordrhein-westfälischen Landesregierung und den Kreisen, Städten und Gemeinden in OWL, dass sich diese auf eine einheitliche Aufsicht bei der schrittweisen Öffnung verständigen. Denn die Uneinheitlichkeit des Vollzugs, insbesondere im Bereich der lebensmittel- und gewerberechtlichen Aufsicht, sorgte zu Beginn des Lockdowns für große Verunsicherung. Zudem ist dafür Sorge zu tragen, dass wesentliche Verwaltungsdienstleistungen wie Kfz-Zulassungen oder das Erteilen von Baugenehmigungen zuverlässig und flächendeckend zur Verfügung stehen. Diese Verwaltungsleistungen sind unverzichtbare Basis dafür, dass das Handwerk in OWL schrittweise wieder Fahrt aufnehmen kann."
 
Informationen zur aktuellen Situation und die neuesten Sachstände stellen wir laufend auf unserer Homepage zur Verfügung.