30-09-2019

Gleichwertigkeit von akademischer und beruflicher Bildung

FDP-Politiker im Campus Handwerk.

(v.l.) Dr. Jens Prager, (Hauptgeschäftsführer Handwerkskammer OWL), Martina Hannen  (FDP-Landtagsfraktion), Ralph Bombis (FDP-Landtagsfraktion), und Peter Eul (Präsident Handwerkskammer OWL)
Die Landtagsabgeordneten Martina Hannen und Ralph Bombis besuchten den neu gewählten Präsidenten der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Peter Eul, zu einem ersten Informationstausch im Campus Handwerk in Bielefeld. Dr. Jens Prager, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, wies auf die nach wie vor positive Konjunktur im ostwestfälisch-lippischen Handwerk hin, die vor allem vom Bau- und Ausbaugewerbe getragen werde. Allerdings spürten die handwerklichen Zulieferer wegen der schwierigen Situation auf dem Weltmarkt und der ungewissen Zukunft im Bereich Automotive erste Anzeichen einer konjunkturellen Delle, so Prager.

 

Die langen Wartezeiten auf die Handwerkerinnen und Handwerker führten die Vertreter der Handwerkskammer auf den massiven Fachkräftemangel mit gut 11.500 offenen Stellen im OWL-Handwerk zurück. Mit der Einführung einer AzubiCard analog zum Studierendenausweis wolle die Handwerkskammer die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung hervorheben. „Erfreulicherweise finden immer mehr junge Leute den Weg ins Handwerk“, betonte Peter Eul. Fast 18 Prozent aller Auszubildenden in OWL haben inzwischen Abitur. Eine handwerkliche Ausbildung und der Erwerb eines Meistertitels legen nach Ansicht des Präsidenten das Fundament für eine berufliche Selbstständigkeit. 800 Betriebe suchen in der Region pro Jahr einen Nachfolger. Ausdrücklich begrüßten Eul und Prager die Wiedereinführung der Meisterpflicht in zwölf Handwerksberufen. Das sichere die Qualität der ausgeführten Arbeiten und die Ausbildung.         

    

Beide FDP-Politiker sind dem Handwerk eng verbunden. Martina Hannen engagiert sich u. a. als Vorsitzende im Meisterprüfungsausschuss für das Konditoren-Handwerk in der Handwerkskammer OWL. Ralph Bombis ist Sprecher für Wirtschaft, Mittelstand und Handwerk der FDP NRW und war Vorsitzender der Enquetekommission „Zukunft von Handwerk und Mittelstand in NRW“ im nordrhein-westfälischen Landtag.