26-11-2019

Wirtschaftsplan 2020 der Handwerkskammer OWL

Auf der Vollversammlung wurde der Wirtschaftsplan für das Jahr 2020 verabschiedet.
Der Wirtschaftsplan der Handwerkskammer

Der Wirtschaftsplan 2020 der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld sieht Aufwendungen in Höhe von 22,8 Millionen Euro vor. Davon entfällt mit 10,9 Millionen Euro nahezu die Hälfte auf die Personalausgaben für die unverändert 185 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kammer. Der Wirtschaftsplan ist Grundlage der Wirtschaftsführung und wurde am 27. November von der Vollversammlung der Handwerkskammer im Campus Handwerk beschlossen.

 

Die geplanten Erträge belaufen sich auf ebenfalls  22,8 Millionen Euro: Die Beitragserlöse bleiben in Summe konstant bei 9,65 Millionen Euro. Die langjährig ausgezeichnete Konjunkturlage im Handwerk ermöglicht im Beitragsbeschluss eine weitere Absenkung des Zusatzbeitrags auf 0,77 Prozent. Für das Berufsbildungszentrum (BBZ) im Campus Handwerk werden Gesamterträge von 4,9 Millionen Euro geplant, das bedeutet eine Steigerung von 11,3 Prozent. Hier macht sich auch die zuletzt leicht positive Entwicklung bei den Lehrlingszahlen im Handwerk bemerkbar, ebenso bei den Erträgen aus Prüfungsgebühren, die leicht auf rund 1,2 Millionen Euro steigen.

 

Insgesamt 2,33 Millionen Euro werden im Finanzplan 2020 für IT-Investitionen in verschiedene Digitalisierungsprojekte zur Verwaltungsmodernisierung sowie Investitionen in die technische Ausstattung und die Gebäudetechnik des Campus Handwerk bereitgestellt. Der Rücklagenbeschluss sieht Rücklagen in Höhe von insgesamt 8,36 Millionen Euro vor, so für künftige größere Investitionen zur Erhaltungsmodernisierung des Campus Handwerk sowie für ein mittelfristiges Investitionsprogramm zur Digitalen Transformation der Kammer.