06-01-2021

Allen Widrigkeiten zum Trotz

Handwerk hält zusammen und bleibt zuversichtlich.
Dr. Jens Prager, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer OWL  Foto: © Jörg Dieckmann

Das neue Jahr startet mitten in der Pandemie und mit weiteren Beschränkungen. Die nächsten Monate werden herausfordernd sein. Auch Handwerksbetriebe sind von der Corona-Krise betroffen. Aktuell dürfen Friseur- und Kosmetikbetriebe unverändert nicht oder nur sehr eingeschränkt arbeiten. Kritisch bleibt die Lage unter anderem auch bei vielen Handwerksbetrieben, die ein Ladengeschäft führen oder über Café- und Cateringangebote verfügen. Die Handwerkskammer OWL setzt sich gemeinsam mit den Kreishandwerkerschaften und Innungen und mit aller Kraft weiterhin für diese Unternehmen ein, um die erzwungenen Schließungen so kurz wie möglich zu halten und die versprochene finanzielle Unterstützung schnell und möglichst unbürokratisch zu gewähren.

 

„Wichtig ist es, gesund zu bleiben und sich und andere zu schützen, bis eine Impfung möglich ist“, erklärt Dr. Jens Prager, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer OWL. „Ebenso wichtig ist es allerdings auch, überall dort, wo es möglich ist, die Betriebe ihre Arbeit machen zu lassen und damit die Wirtschaftskraft des Handwerks zu erhalten.“ Doch trotz aller Widrigkeiten ist im Handwerk immer wieder auch Optimismus zu spüren: Die wirtschaftliche Lage im Gesamthandwerk ist im Vergleich zu anderen Branchen nach wie vor stabil. Der Wirtschaftszweig Handwerk hat sich als systemrelevant und zukunftsfähig erwiesen: Die ostwestfälisch-lippischen Handwerksbetriebe konnten in ihrer übergroßen Mehrheit auch in dieser schwierigen Zeit sichere Arbeitsplätze und zukunftsträchtige Ausbildungsplätze garantieren.

 

Um eine erfolgreiche Zukunft zu gestalten, möchte die Handwerkskammer OWL im Jahr 2021 gemeinsam mit ihren Mitgliedsbetrieben die zentralen Themen Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Fachkräftesicherung noch entschlossener angehen. Betrieben, die bei den digitalen Umstellungen Unterstützung in Anspruch nehmen möchten, bietet die Handwerkskammer Beratungen und Schulungen an. Auch die Handwerkskammer selbst geht den digitalen Wandel offensiv an und stellt aktuell sowohl ihr Online-Angebot als auch ihre Kundenverwaltung um.

 

Wer die natürlichen Lebensgrundlagen schützen und nachhaltiges Leben fördern möchte, kann im Handwerk einen wichtigen Beitrag dazu leisten. Null- oder Niedrigenergiehäuser, energiesparende Heizsysteme oder eine intelligente Steuerung der Haustechnik, es sind immer Handwerkerinnen und Handwerker, die diese Aufgaben umsetzen.

 

Mit ihrem Kompetenzzentrum für Intelligente Gebäudetechnologien verfügt die Handwerkskammer OWL über einen Wissenspool, den sie in Aus-, Fort- und Weiterbildungen an Interessenten und Fachkräfte weitergibt. Berufliche und akademische Ausbildung sind inzwischen nicht nur gleichwertig, sondern auch gut vernetzt, sodass die Entscheidung für das Handwerk alle Wege für eine berufliche Karriere öffnet.